Hospizarbeit
Hospiz (lat. hospitium »Herberge«) ist eine Einrichtung der Sterbebegleitung. Früher fanden dort Reisende, Pilger und Kranke Hilfe und Schutz.
Ein Hospiz verfügt meist über wenige Betten und ist ähnlich wie ein kleines Pflegeheim organisiert.
Heute wird mit Hospiz meist eine spezielle Pflegeeinrichtung bezeichnet, die Sterbende im Sinne der Palliativpflege umfassend versorgt. Es gibt ambulante, teilstationäre und stationär tätige Hospizvereinigungen.
Im Jahr 1967 gründete die Krankenschwester und Ärztin Cicely Saunders in London mit dem »St. Christopher« das erste Hospiz unter dem Leitspruch: »SIE sind wichtig, weil SIE eben SIE sind. SIE sind bis zum letzten Augen- blick ihres Lebens wichtig, und wir werden alles tun, damit SIE in Frieden sterben, aber auch bis zuletzt leben können«. (Cicely Saunders)


Quelle: St. Christopher´s
Hospice, London
Aus dieser Ideologie entstand eine weltweite Bewegung, die eintritt für ein würdevolles Leben in vertrauter Umgebung bis zuletzt und einen anderen Umgang mit Sterbenden, Tod und Trauer.

Die Hospiz-Idee ist getragen von einem ganzheitlichen Menschenbild, unabhängig von Religion und Weltanschauung.